Widerstandsfrauen

Es war eine gelungene Matinee zum Internationalen Frauentag am 8. März im Klagenfurter Volxhaus, gewidmet den „Widerstandsfrauen“.

Sissi Rausch vom Interkulturellen Center würdigte in ihren einleitenden Worten vier Frauen: die erste Kärntnerin im Parlament der Zwischenkriegszeit, die Tabakarbeiterin und Sozialdemokratin Marie Tusch; die slowenische Medizinstudentin Majda Vrhovnik, die als kommunistische Jugendfunktionärin und Organisatorin des antifaschistischen Widerstands im Bezirk Klagenfurt in den letzten Kriegstagen von den Nazis ermordet wurde; die Architektin, Widerstandskämpferin und langjährige Vorsitzende des Bunds demokratischer Frauen Margarete Schütte-Lihotzky, die Planerin des Klagenfurter Volkshauses. Die vierte, Helga Empacher aus Villach, bereits in ihrer Jugendzeit aktive Antifaschistin und Tochter der von den Nazis hingerichteten Maria Peskoller, sollte als Zeitzeugin bei dieses Matinee besonders geehrt werden, konnte aber gesundheitsbedingt nicht anwesend sein.

Sissi Rausch abschließend: „Die nächste, neue oder auch neue alte Frauenbewegung wird sich auch dafür einsetzen müssen, dass nicht alle Errungenschaften wieder vernichtet werden. Und dass die Frauenfrage auch als soziale und Klassenfrage verstanden wird.“ – Genau in diesem Sinne legte dann Maren Rahmann ihr Programm an: Internationale Frauenlieder, kommentiert und in den Zusammenhang mit zeitgenössischen Kämpfen und Bewegungen gebracht. Unter den Liedern ein sehr nachdenkliches von Oswalda Tonka – und eine persönliche Premiere: Das asturische Original des slowenischen PartisanInnenlieds „Na oknu glej …“ Die Anwesenden waren begeistert, Maren hätte noch lange weitermachen dürfen …

Maren Rahmann begeisterte mit internationalen Widerstandsliedern von Frauen-Kämpferinnen für Gleichberechtigung, gegen Faschismus und für eine bessere Gegenwart.
Der Verein Vobis präsentierte die Fotoausstellung „Von Frau zu Frau“, vorbereitet von den Teilnehmerinnen des Vobis-Frauen-Sprachcafés.
Das Triptychon von Franz Braun aus Wien:
Großmutter, Mutter und Schwester in häuslicher Umgebung. Eingeklappt gibt es das Bild des Ortes wieder, in dem sie leben.
Die Veranstalterinnen mit Maren Rahmann. Links: Sissi Rausch vom Interkulturellen Center Klagenfurt/Celovec – IKUC. Neben ihr: Greta Adam-Kesselbacher vom Bund demokratischer Frauen Kärnten/Koroška. Rechts: Klaudia Ahrer von Vobis – Verein für offene Begegnung und Integration durch Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.